Pressemitteilungen

JAHRESERGEBNISSE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2017

Genf, 27. März 2018 – Die Mirabaud-Gruppe präsentiert eine Erhöhung des Reingewinns für das Geschäftsjahr 2017 um 28%. Auch die verwalteten Vermögen sind im Vergleich zum Stand per 31. Dezember 2016 um 11% angestiegen, was der Marktentwicklung und den Netto-Neugeldern zu verdanken ist. Die Gruppe setzt ihre Investitionen und ihr Wachstum fort.

Per 31. Dezember 2017 belaufen sich die verwalteten Vermögen auf CHF 33,3 Milliarden. Davon entfallen CHF 9,0 Milliarden auf das Asset Management und CHF 24,3 Milliarden auf das Wealth Management. Per 30. Juni 2017 standen die verwalteten Vermögen mit insgesamt CHF 31,2 Milliarden zu Buche.

Steigerung des Reingewinns

Die Jahresrechnung 2017 der Gruppe weist einen konsolidierten Reingewinn von CHF 40,5 Millionen aus (+28% gegenüber 2016). Der Umsatz hat zugenommen und beläuft sich auf CHF 305,5 Millionen (CHF 289,0 Millionen im Jahr 2016), einschliesslich Kommissionen von CHF 237,3 Millionen, eines Ertrags aus dem Handelsgeschäft von CHF 33,3 Millionen und einer Zinsmarge von CHF 27,8 Millionen. Der Geschäftsaufwand, ohne Abschreibungen und Steuern, beträgt dank kontinuierlicher Kostenkontrolle CHF 247,2 Millionen (gegenüber CHF 244,4 Millionen im Jahr 2016).

"Im Jahr 2017 haben sich unsere Privatbankgeschäfte sowohl in der Schweiz, in Grossbritannien als auch im übrigen Europa sowie in Dubai und Kanada sehr gut entwickelt. Insbesondere unser Geschäftsbereich Asset Management hat mit Erfolg einen aktiv verwalteten Fonds für Schwellenländeranleihen und einen ersten Private-Equity-Fonds, der den Unternehmen des «Patrimoine Vivant» gewidmet ist, lanciert. Darüber hinaus konnte die Gruppe auch zahlreiche erstklassige institutionelle Mandate gewinnen. Ferner haben wir die Reorganisation unseres Geschäftsbereichs Brokerage abgeschlossen. Es eröffnen sich uns neue Chancen insbesondere in Bezug auf elektronische Abwicklungen von Börsenaufträgen, das Research und die Begleitung von Börsengängen. Dank der finanziellen Solidität der Mirabaud-Gruppe und ihrer ausgezeichneten Ergebnisse können wir weiterhin langfristig investieren, um unseren privaten und institutionellen Kunden den bestmöglichen Service zu bieten", betont Yves Mirabaud, geschäftsführender Senior-Gesellschafter.

Die konsolidierte Bilanzsumme der Gruppe beträgt CHF 4194 Millionen. Sie setzt sich im Wesentlichen aus Kundeneinlagen auf der Passivseite zusammen. Zwei Drittel der Aktiven sind bei der Schweizer Nationalbank hinterlegt oder hauptsächlich in kurzfristigen Staatsanleihen mit höchster Bonität investiert, die für Liquidität und Sicherheit bürgen. Die Gruppe hat eine Kernkapitalquote (Tier 1) von 21% und eine Liquiditätsdeckungsquote von 202%. Diese deutlich über den Anforderungen von Basel III liegenden Werte zeigen die Rentabilität und finanzielle Solidität von Mirabaud, deren Geschäftsmodell auf der Risikokontrolle und der langfristigen Anlage basiert.

Investitionen in allen drei Geschäftsfeldern

Im Jahr 2017 hat die Mirabaud-Gruppe ihre Aktivitäten in allen drei Geschäftsfeldern ausgebaut: Wealth Management, Asset Management und Brokerage. Auch im Jahr 2018 wird die Mirabaud-Gruppe ihre kontrollierten Investitionen in ihren verschiedenen Tätigkeitsbereichen und den Ziel-Märkten fortsetzen, um ihren Kunden weiterhin herausragende Dienstleistungen anbieten zu können.