Pressemitteilungen

Die seit mehr als 200 jahren bestehende, familiengeführte bankengruppe Mirabaud tritt den Hénokiens bei

Genf, 31. Mai 2022 – Die international tätige Schweizer Bank- und Finanzgruppe Mirabaud wird Mitglied der Association les Hénokiens, in der sich Familienunternehmen mit aussergewöhnlicher Langlebigkeit zusammengeschlossen haben.

Die Association les Hénokiens wurde 1981 von dem Franzosen Gérard Glotin, dem damaligen Generaldirektor des Unternehmens Marie Brizard, gegründet und setzt sich für Familienunternehmen mit weitblickender strategischer Ausrichtung ein. In dieser Vereinigung haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die sich durch Langlebigkeit (mindestens 200 Jahre), Beständigkeit (die Familie muss Mehrheitsaktionärin sein und ein Mitglied der Gründerfamilie muss das Unternehmen effektiv leiten) auszeichnen. Ausserdem muss das Unternehmen finanziell gesund und auf dem neuesten Stand sein.

Die Vereinigung umfasst heute rund 50 Unternehmen aus neun Ländern. Sie ist nach dem Patriarchen Henoch benannt, der 365 Jahre alt geworden sein soll, bevor er in den Himmel aufgenommen wurde, ohne je gestorben zu sein.

Nicolas Mirabaud, geschäftsführender Gesellschafter der Mirabaud-Gruppe: „Als Vertreter der siebten Generation seit der Gründung unseres Unternehmens bin ich besonders stolz, dass Mirabaud der Association les Hénokiens beitritt.“ Mirabaud wurde 1819 in Genf gegründet und ist ein zu 100 Prozent in Privatbesitz befindliches Familienunternehmen, das heute auf Wealth Management, Asset Management und Corporate-Finance-Dienstleistungen spezialisiert ist.

„Im Kreise unserer vier geschäftsführenden Gesellschafter“, so Nicolas Mirabaud weiter, „sind wir der Überzeugung, dass unser Unternehmergeist und unser kollegiales, familienorientiertes Geschäftsmodell es uns ermöglichen, Innovationen voranzutreiben und sich bietende Chancen zu ergreifen. Bei all unseren Entscheidungen haben wir stets die nachfolgenden Generationen im Blick; dieses Verantwortungsbewusstsein ist die beste Garantie für den Fortbestand des Unternehmens. Unsere Kunden kommen zu uns, weil sie wissen, dass ihr privates oder geschäftliches Vermögen in der gleichen Form wie das der Familie Mirabaud verwaltet wird.“

Auch Camille Vial zählt zur siebten Generation seit Gründung von Mirabaud. Die geschäftsführende Gesellschafterin und Präsidentin des Exekutivausschusses von Mirabaud & Cie SA erläutert: „Die Internationalisierung, die wir in den letzten 20 Jahren erfahren haben – von einer rein schweizerischen Präsenz hin zu aktuell 50 Prozent unserer Mitarbeitenden im Ausland – sowie die Weiterentwicklung unseres Angebots widerspiegeln sowohl die sich wandelnden Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden als auch die aktuellen Herausforderungen in der Finanzbranche. Unser Beitritt zur Association les Hénokiens unterstreicht unseren Willen, unsere Werte zu bewahren, dank derer wir auch zukünftig exzellente Dienstleistungen bieten und erfolgreich sein können.“