Automatischer Informationsaustausch (AIA)

Mit Hilfe des neuen globalen Standards für den automatischen Informationsaustausch (AIA) soll die grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verhindert werden. Bisher haben sich ungefähr 100 Staaten, darunter alle wichtigen Finanzzentren, zur Übernahme dieses Standards bekannt, auch die Schweiz.

Die Schweiz hat bis anhin mit den folgenden Partnerstaaten eine Vereinbarung zur Einführung des automatischen Informationsaustauschs unterzeichnet: 

 

LAND IN KRAFT
Andorra Geplant am 1. Januar 2018
Antigua und Barbuda Geplant am 1. Januar 2018
Argentinien Geplant am 1. Januar 2018
Aruba Geplant am 1. Januar 2018
Australien 1. Januar 2017
Barbados Geplant am 1. Januar 2018
Belgien 1. Januar 2017
Belize Geplant am 1. Januar 2018
Bermuda Geplant am 1. Januar 2018
Brasilien Geplant am 1. Januar 2018
Britische Jungferninseln Geplant am 1. Januar 2018
Bulgarien 1. Januar 2017
Cayman Geplant am 1. Januar 2018
Chile Geplant am 1. Januar 2018
China Geplant am 1. Januar 2018
Cook-Inseln Geplant am 1. Januar 2018
Costa Rica Geplant am 1. Januar 2018
Curaçao Geplant am 1. Januar 2018
Dänemark 1. Januar 2017
Deutschland 1. Januar 2017
Estland 1. Januar 2017
Feroey Inseln Geplant am 1. Januar 2018
Finnland 1. Januar 2017
Frankreich 1. Januar 2017
Gibraltar 1. Januar 2017
Granate Geplant am 1. Januar 2018
Griechenland 1. Januar 2017
Grönland Geplant am 1. Januar 2018
Großbritannien 1. Januar 2017
Guernsey 1. Januar 2017
Hong Kong Geplant am 1. Januar 2018
Indien Geplant am 1. Januar 2018
Indonesien Geplant am 1. Januar 2018
Irland 1. Januar 2017
Island 1. Januar 2017
Isle of Man 1. Januar 2017
Israel Geplant am 1. Januar 2018
Italien 1. Januar 2017
Japan 1. Januar 2017
Jersey 1. Januar 2017
Kanada 1. Januar 2017
Kolumbien Geplant am 1. Januar 2018
Kroatien 1. Januar 2017
Lettland 1. Januar 2017
Liechtenstein Geplant am 1. Januar 2018
Litauen 1. Januar 2017
Luxemburg 1. Januar 2017
Malaysia Geplant am 1. Januar 2018
Malta 1. Januar 2017
Marshall-Inseln Geplant am 1. Januar 2018
Mauritius Geplant am 1. Januar 2018
Mexiko Geplant am 1. Januar 2018
Monaco Geplant am 1. Januar 2018
Montserrat Geplant am 1. Januar 2018
Neuseeland Geplant am 1. Januar 2018
Niederlande 1. Januar 2017
Norwegen 1. Januar 2017
Österreich 1. Januar 2017
Polen 1. Januar 2017
Portugal 1. Januar 2017
Rumänien 1. Januar 2017
Russland Geplant am 1. Januar 2018
San Marino Geplant am 1. Januar 2018
Saudi-Arabien Geplant am 1. Januar 2018
Schweden 1. Januar 2017
Seychellen Geplant am 1. Januar 2018
Singapur Geplant am 1. Januar 2018
Slowakische Republik 1. Januar 2017
Slowenien 1. Januar 2017
Spanien 1. Januar 2017
St. Kitts und Nevis Geplant am 1. Januar 2018
St. Lucia Geplant am 1. Januar 2018
St. Vincent und die Grenadinen Geplant am 1. Januar 2018
Südafrika Geplant am 1. Januar 2018
Südkorea 1. Januar 2017
Tschechien 1. Januar 2017
Turks- und Caicosinseln Geplant am 1. Januar 2018
Ungarn 1. Januar 2017
Uruguay Geplant am 1. Januar 2018
Vereinigte Arabische Emirate Geplant am 1. Januar 2018
Zypern 1. Januar 2017

Quelle: Schweizerische Eidgenossenschaft, Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF