Pressemitteilungen

Der Mirabaud – Global Strategic Bond Fund verzeichnet zum dritten Jahrestag seiner Auflegung bereits ein verwaltetes Vermögen von fast 500 Mio. US-Dollar

London, den 18. Oktober 2016 - Der Total-Return-Fonds Mirabaud Global Strategic Bond, der im Oktober 2013 von Mirabaud Asset Management aufgelegt wurde, verzeichnet zum Zeitpunkt seines dreijährigen Bestehens trotz der komplexen Bedingungen am globalen Anleihenmarkt eine annualisierte Rendite, welche sich mit den Spitzenfonds in diesem Segment messen kann und trotz anhaltender Volatilität.

Der Fonds, der den Schwerpunkt klar auf die Wertschöpfung legt, basiert auf langfristigen Prinzipien und einer risikobereinigten Rendite. Als Fondsmanager fungieren Andrew Lake, Anleihenspezialist des Unternehmens, und Fatima Luis, Senior Portfolio Manager bei Mirabaud Asset Management.

Die fünf Mitglieder des in London ansässigen Managementteams des Fonds wählen Staatsanleihen, Unternehmensanleihen (einschließlich High-Yield-Papieren) sowie fest- und variabel verzinsliche Instrumente an den Märkten der Industrie- oder Schwellenländer aus. Dieses Erfolgsrezept erlaubte dem Fonds in den knapp drei Jahren seines Bestehens das vom Anleihenteam verwaltete Vermögen deutlich auf fast 500 Mio. US-Dollar per Ende August 2016 zu erhöhen.

Andrew Lake, Head of Fixed Income und Senior Portfolio Manager bei Mirabaud Asset Management, stellt dazu fest: „Das dynamische Management der Duration und des Kreditrisikos im Verlauf des Konjunkturzyklus bildete die wesentliche Grundlage für die gute Performance des Fonds. Angesichts des Zinsniveaus an den meisten globalen Märkten war uns seit Auflegung des Fonds klar, dass wir die Erwartungen der Anleger an die Rendite oder den Kapitalerhalt mit einem passiven Anlageansatz nicht erfüllen würden.“

Lionel Aeschlimann, Gesellschafter der Mirabaud-Gruppe und CEO von Mirabaud Asset Management, erläutert: „Global Strategic Bond wurde als entscheidende und effektive Lösung konzipiert, um der Trendwende am Anleihenmarkt in den letzten Jahren entgegenzuwirken, und die möglichen Folgen der Normalisierung des Zinsniveaus auf die Portfolios auf ein Mindestmaß zu begrenzen.“

Ziel des Fonds ist es, bei einer kontrollierten Volatilität, die das Risiko von Kursverlusten begrenzt, im Verlauf eines vollständigen Zyklus eine positive Rendite gegenüber dem Index zu erwirtschaften. Mit dieser Ausrichtung wird der Fonds auf der Grundlage eines dynamischen und flexiblen Anlageansatzes verwaltet, der sowohl deduktive („Top-down“) als auch induktive („Bottom-up“) Analysen verschiedener Instrumente, Sektoren und Märkte kombiniert, um jederzeit die besten Anlagemöglichkeiten zu ermitteln und eine Wertsteigerung des Anlagekapitals zu erreichen. Dabei erfolgt stets eine angemessene Kontrolle der Risiken im Portfolio mit dem Ziel, die negativen Auswirkungen der kurzfristigen Volatilität am Anleihenmarkt zu begrenzen.