Pressemitteilungen

Halbjahresergebnisse 2016

Genf, den 30. August 2016 – Die Mirabaud-Gruppe veröffentlicht ihre Halbjahresergebnisse per 30. Juni 2016. Die verwalteten Vermögen sind im Vergleich zum Stand per 30. Juni 2015 stabil geblieben.

Der Gewinn der Gruppe betrug CHF 17,3 Millionen und gab damit gegenüber der Vorjahresperiode nach. Diese Abnahme war insbesondere auf den Volumen- und Transaktionsrückgang in allen Märkten zurückzuführen. Das 1. Halbjahr 2015 war ausserordentlich gut gewesen, denn in jenem Zeitraum waren knapp zwei Drittel des Jahresgewinns erwirtschaftet worden.

Per 30. Juni 2016 belaufen sich die verwalteten Vermögen auf insgesamt CHF 31,6 Milliarden (einschliesslich CHF 3,3 Milliarden doppelt berücksichtigter Beträge). Davon entfallen CHF 8,0 Milliarden auf das Asset Management und CHF 23,6 Milliarden auf das Wealth Management. Per 30. Juni 2015 lagen sie bei CHF 31,4 Milliarden.

Die in der ersten Jahreshälfte erzielten Erträge belaufen sich auf CHF 139,5 Millionen (CHF 154,9 Millionen im 1. Halbjahr 2015). Sie umfassen insbesondere eine Zinsmarge von CHF 11,6 Millionen (1. Halbjahr 2015: CHF 7,7 Millionen), Kommissionen von CHF 105,9 Millionen (1. Halbjahr 2015: CHF 120,5 Millionen) und einen Ertrag aus dem Handelsgeschäft von CHF 18,4 Millionen (1. Halbjahr 2015: CHF 21,9 Millionen). Der Bruttogewinn nach Geschäftsaufwand beträgt CHF 21,5 Millionen (1. Halbjahr 2015: CHF 25,2 Millionen). Der konsolidierte Nettogewinn liegt bei CHF 17,3 Millionen (1. Halbjahr 2015: CHF 19,6 Millionen).

Die konsolidierte Bilanzsumme der Gruppe beträgt CHF 4 216,9 Millionen (CHF 4 179,6 Millionen per 31. Dezember 2015). Sie setzt sich hauptsächlich aus Kundeneinlagen auf der Passivseite zusammen. Zwei Drittel der Aktiven sind bei der Schweizerischen Nationalbank hinterlegt oder in kurzfristige Staatsanleihen mit höchster Bonität investiert, die für Liquidität und Sicherheit bürgen. Auf Grundlage von Eigenmitteln der Klasse 1 von CHF 185,0 Millionen weist die Gruppe eine Kernkapitalquote (Tier 1) von 20,9% aus, die deutlich über den Minimalanforderungen liegt.

«Im Vergleich zur Vorjahresperiode sind die verwalteten Vermögen stabil geblieben», betont Yves Mirabaud, geschäftsführender Senior-Gesellschafter. «Das Geschäftsumfeld ist geprägt von einer starken Marktvolatilität und von Negativzinsen, die Institute wie unseres belasten. Vor diesem Hintergrund gelingt es uns dank unserer Finanzstärke, Rentabilität, Kostenkontrolle sowie unserer langfristigen Vision, die Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen zugunsten unserer Kunden in der Schweiz, in Europa und im Rest der Welt voranzutreiben – das Resultat sind innovative und leistungsstarke Produkte.»