Neuerung

Revolutionäre Segel

Geschwindigkeitsrekorde werden heute von Schiffen erbracht, die auf Segelmasten aus Carbonfaser-Komposit setzen.

Segelschiffe aus Carbon-faser-Komposit werden  in der Westschweiz von der Firma North Thin Ply  Technology entwickelt. Ein Interview mit Gilles Rocher,  Sales & Marketing Manager des Unternehmens.

Wann und wie ist diese neue Technologie entstanden?

Die Entwicklung dieser Technologie nahm in den frühen 2000er-Jahren ihren Anfang, als drei «Segler», darunter Gérard Gautier und François Mordasini, die Firma Createx gründeten und mit der Idee, leistungsstärkere und leichtere Segel als die besten der damaligen Zeit herzustellen, anfingen zu experimentieren. Das Projekt wurde in   der Folge vom Alinghi-Team hinsichtlich der Teilnahme   am America’s Cup unterstützt, während North Sails 2007 die Lizenz für die Technologie kaufte. Die Technologie zur Herstellung von leichten und leistungsstarken Segeln (sehr stabil und ohne Verformung) wird seither von North Sails verwendet und ist unter dem Namen 3Di bekannt.

Die 3Di-Segel haben heute  auf dem Markt – dank ihrer Leichtigkeit, Leistungsstärke und Strapazierfähigkeit – einen Namen.

North Thin Ply Technology (NTPT) verwendet die gleichen Technologiegrundlagen, je-doch für Hochleistungsfaserverbunde. NTPT ist ein Joint  Venture von Createx und der North-Gruppe und konzen-triert sich zu 100% auf die Technologie von hauchdünnen Schichten für Kompositwerkstoffe (für die Segel ist North Sails zuständig). Die Technologie ist bei North Sails vollkommen industriell und ausgereift. Das gilt auch für die Kompositwerkstoffe von North Thin Ply.

In welchen Bereichen  ausserhalb des Segelbootbaus wird sie noch verwendet?

Die Thin Ply Technology® findet heute Verwendung im Bereich der Formel 1 und des  Auto-mobilsports, des Sports und

der Freizeit (Angelruten, Golfschlägerschäfte, Fahrradrahmen usw.), der Luxusprodukte wie Richard-Mille-Uhren, der Indu-strie, der Drohnen, der Solar-Impulse und der Raumfahrt (es gibt zurzeit mehrere Projekte) und ganz allgemein in allen Bereichen, in denen Leistungskraft und/oder Gewicht entscheidend sind.

Worin bestehen die Vorteile  im Vergleich mit anderen  Verfahren/Materialien?

Im Vergleich mit herkömm-  lichen Kompositwerkstoffen sind mechanisch bessere  Leistungen feststellbar.

Welche Perspektiven  gibt es, wo kann sie noch verwendet werden?

In weiteren verwandten Bereichen und langfristig in der Luftfahrt. Dieser Sektor ist jedoch sehr konservativ und es braucht viel Zeit für die Entwicklung neuer Technologien.   

Fabrikationsgeheimnis

Der Herstellungsprozess der steifen 3Di-Segel findet in zwei Schritten statt.

Schritt 1: Umwandlung von Carbonfasern (oder anderen Fasern wie Aramid, Quartz usw.) in einen ultradünnen Streifen mit Filamenten, die parallel, ganz gerade und gespannt angeordent sind. Diese werden mit Epoxidharz imprägniert, das in diesem Stadium in einem Zwischenzustand ist, weder flüssig noch hart, sondern zähflüssig damit es zwischen den Carbonfilamenten bleibt.

Diese Sorte von Streifen ist in der Kompositbranche bekannt als «vorimprägniertes unidirektionales Ge-webe» (vorimprägnierte Harzfasern). Die Besonderheit von NTPT besteht darin, hauchdünne vorimprägnierte Vliese herzustellen, die dem fertiggestellten Komposit eine viel bessere Homogenität und somit optimale mechanische Leistung verleihen (von +20% bis +230% je nach Eigenschaften, die berücksichtigt werden).

Schritt 2: Aus diesem vorimprägnierten unidirektionalen Gewebe macht ein Roboter eine Anordnung von Schichten. Dabei wird bei jeder Schicht genau auf die Ausrichtung der Fasern geachtet, so dass sie in der Struktur des fertiggestellten Komposits optimal wirken. Diese Schicht ist eine Vorform von Prepreg. Das verkauft NTPT ihren Kunden, die Komposite herstellen.