Segelsport

Alan Roura: «Den Jungen sage ich: ‹Hört nicht auf andere – glaubt an Euch und stürzt Euch mit Haut und Haar hinein! ›»

Der aktuelle Schirmherr des Bol d’Or Mirabaud lebte einst als kleiner Junge auf einem Boot an den Gestaden des Genfersees. Bis zu seinem 18. Lebensjahr bereiste er mit seinen Eltern die Weltmeere, ehe er, im letzten Winter, als jüngster Segler der Geschichte erfolgreich die Vendée Globe – die Einhand-Weltumsegelung ohne Zwischenhalt und fremde Hilfe – erfolgreich beenden konnte.

Lesen Sie mehr

Segelsport

Der Bol d’Or Mirabaud empfängt das IKRK auf seinen Gewässern

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), erster bevorzugter Partner des Bol d‘Or Mirabaud 2017, nahm an diesem Sommerereignis teil, das man auf keinen Fall verpassen sollte. Passionierte und versierte Segler messen anlässlich der grössten Binnenseeregatta Europas ihr Talent und Geschick. Eine schöne Erfahrung für die zwei Teams der Organisation, welche auf den von der Mirabaud Gruppe zur Verfügung gestellten Booten des Typs Surprise an den Start gingen.

Lesen Sie mehr

Neuerung

Wasser ist eine lebenswichtige Ressource, die im Zentrum der Mission des IKRK steht

Wasser ist ein Grundbedürfnis und als solches anerkannt, auch wenn dieser Begriff in der Praxis in Krisen häufig missbraucht wird. Tatsächlich jedoch steht diese Ressource im Zentrum von Konflikten, und das umso mehr, als von ihr das Überleben bestimmter Bevölkerungen abhängt, die häufig zwischen die Fronten gegensätzlicher staatlicher oder nichtstaatlicher Interessen geraten. Und das ist die Grundlage für die Aktivitäten im Bereich Wasser und Unterkunft des IKRK.

Lesen Sie mehr

Kultur

AQUA: Überlegungen zum Wasser mit der zeitgenössischen Kunst

Wasser ist ein Welterbe, dessen Bedeutung für unsere Zukunft und unseren Planeten nicht unterschätzt werden darf. Adelina von Fürstenberg, die Gründerin der Organisation ART for The World, lädt uns ein, Überlegungen zu diesem Thema anzustellen: im Kontext von Werken zeitgenössischer Künstler, die in einer aussergewöhnlichen Ausstellung – AQUA – versammelt sind, deren Kuratorin sie ist. Die von Mirabaud unterstützte Ausstellung findet vom 23. März bis 2. Juli 2017 im Château de Penthes und auf der Ile Rousseau in Genf statt.

Lesen Sie mehr

Neuerung

Das Ende des Bargelds: Utopie oder bald schon Realität?

Die Frage stellt sich von Tag zu Tag mit mehr Nachdruck: Bedeuten Digitalisierung und zunehmende Allvernetzung das baldige Aus für die Banknoten und Münzen in unserem Portemonnaie? Dieses gewichtige Thema war Gegenstand einer Gesprächsrunde, die von der Gastgeberin Mirabaud am 27. April 2017 in Genf veranstaltet wurde. Teilgenommen haben Thierry Kneissler, CEO von TWINT, dem führenden Anbieter mobiler Zahlungslösungen in der Schweiz, Nicole Leyre, Finanzdirektorin von KBA-NotaSys, der globalen Nummer 1 im Bereich Banknotendesign und -druck, sowie Gero Jung, Chefökonom von Mirabaud Asset Management.

Lesen Sie mehr

International

Eröffnung einer Niederlassung in London: für Yves Mirabaud ist der Britische Markt «von Zentraler strategischer Bedeutung»

Mit dem Erhalt einer Banklizenz für ihre Londoner Niederlassung verstärkt die Mirabaud-Gruppe ihre Präsenz auf dem britischen Markt und erweitert ihr Dienstleistungsangebot beträchtlich. Yves Mirabaud, Geschäftsführender Senior-Gesellschafter, äussert sich zu dem strategisch bedeutsamen schritt in einer Zeit, in welcher der «Brexit» für ein gerüttelt Mass an Unsicherheit sorgt.

Lesen Sie mehr

Business news

Die Zukunft der Anleihen aus der Sicht zweier Fondsverwalter

Angesichts der im historischen Vergleich sehr niedrigen Zinssätze ist es nicht immer einfach, sich im Universum der Anleihen zurechtzufinden, von denen einige sogar negative Renditen abwerfen. Nach welchen Kriterien sollen wir Anleihen auswählen? Welche Aussichten hat diese Anlageklasse, die bei Investoren auf der Suche nach regelmässigen Erträgen und Kapitalschutz begehrt ist?

Lesen Sie mehr

Kultur

Khatia Buniatishvili: « Talent heisst auch, Schwierigkeiten zu überwinden und die Dinge zum Erfolg zu bringen »

Am Mittwoch, den 1. Februar hatten an die 700 Gäste im Studio 104 des «Maison de la Radio» in Paris das Vergnügen, dem Mirabaud concert beizuwohnen. Bei diesem Konzert gastierten die Musiker des Symphonieorchesters der Balearen unter der Leitung des bekannten Meisterdirigenten Joji Hattori sowie die hervorragende und hochbegabte georgische Pianistin Khatia Buniatishvili.

Lesen Sie mehr